Homocystein… das versteckte Risiko

Jeder 10. ist betroffen! Jetzt für nur 29,95 € messen lassen

Erhöhtes Homocystein bedeutet:

  • Risiko Herzinfarkt / Schlaganfall
  • Risiko Demenz / Alzheimer
  • Risiko Osteoporose
  • Risiko neuronale Defekte
  • Risiko Bluthochdruck
  • Risiko Thrombose

Was ist Homocystein?

Homocystein ist ein Stoff, der in der Nahrung nicht vorkommt und beim Abbau vonEiweiß im menschlichen Körper entsteht. Im gesunden Eiweißstoffwechsel wird Homocystein umgehend umgewandelt. Diese Verstoffwechselung von Homocystein erfolgt mit Hilfe von B-Vitaminen. Da Homocystein die Körperzellen angreift, muss der Körper es möglichst schnell wieder unschädlich machen.

Erhöhtes Homocystein und die Folgen

Erhöhte Homocystein-Mengen im Blut können die Innenwände der Arterien schädigen, so dass sich fetthaltige Substanzen ablagern und es zu so genannter Plaque-Bildung kommt. Eine zunehmende Plaque-Bildung verengt den Durchmesser der Arterien und behindert den Blutfluss. Sich lösende Plaque-Partikel können Blutgerinnsel verursachen.

Im schlimmsten Fall kommt es dadurch zu einem Totalverschluss, der als Herzinfarkt bei Herzkranzgefäßen oder als Schlaganfall bei Gehirngefäßen bezeichnet wird.Hohe Homocystein-Werte begünstigen auch die Entstehung von Beinvenenthrombosen. Zudem werden immer weitreichendere Auswirkungen eines erhöhten Homocysteinspiegels erkennbar. Diskutiert wird beispielsweise eine Beteiligung an der Demenzerkrankung Morbus Alzheimer und an Morbus Parkinson.

Ursachen für erhöhtes Homocystein

Der Homocysteinspiegel kann im Blut unter verschiedenen Bedingungen ansteigen.Die häufigste Ursache ist eine Unterversorgung mit B-Vitaminen. Weiterhin:

  • Genussgifte wie Nikotin, Alkohol, Koffein
  • erbliche Veranlagung
  • Nierenversagen
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Blutarmut durch Vitamin-B12-Mangel
  • bösartige Tumore
  • Medikamenteneinnahme

Was tun bei hohem Homocystein?

Eine ausgewogen dosierte Nahrungsergänzung, welche die Versorgung mit den drei „Gefäßschutz-Vitaminen“ sicher stellt, ist daher ratsam. Zunächst sollte der aktuelle Status erhoben werden. Hierzu ist eine Messung des individuellen Homocystein-Wertes notwendig.

Es ist möglich, mit wenigen Tropfen Kapillarblut aus der Fingerbeere einen exakten quantitativen Nachweis zu liefern. Dieser Test gibt Gewissheit über einen wichtigen Risikofaktor für Blutgefäßerkrankungen. Bei auffälligen Ergebnissen kann gezielt und praktisch frei von unerwünschten Nebenwirkungen gegengesteuert werden.

 

Ganz wichtig: Die oben stehenden Hinweise stellen nur eine Erläuterung der Parameter dar. Bei gemessenen Werten, die vom Normalwert abweichen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt! Nur Ihr Arzt kann eine Diagnose stellen. Wir wollen nicht Ihren Arztbesuch ersetzen, sondern gemeinsam mit ihm Ihre Gesundheit erhalten.

Quelle: Micro-Medical / incomat

Search

+